GEMEINSAM VORWÄRTS

(Brugg AG) Am 1. August versammelten sich Christen aus der ganzen Schweiz in Brugg zum Nationalen Gebetstag, der unter dem diesjährigen Thema «Gemeinsam vorwärts» stand. Über Konfessions- und Generationengrenzen hinweg beteten Christen gemeinsam für die Schweiz.

Am Morgen rief Hans-Peter Lang, der Leiter von «Gebet für die Schweiz», die Anwesenden zur Umkehr auf. Es war ein Ruf zurück zum Wort Gottes und zum Gebet. Die nachfolgende Zeit war geprägt von Busse und Umkehr, viele Anwesende knieten spontan vor einem der vier Kreuze auf dem hinteren Teil der grossen Wiese nieder und bekannten persönliche und gesellschaftliche Schuld vor Gott.

Am Nachmittag beteten die Teilnehmer in kleinen Gruppen für die drei Gesellschaftsbereiche Politik, Familien/Schulen sowie Israel, nachdem von jeweiligen Exponenten die wichtigsten Gebetsanliegen benannt wurden. Anschliessend rief Hans-Peter Lang zu neuer Hingabe und erneuerter Berufung für unser Land auf – ein Aufruf, dem Hunderte von Teilnehmern Folge leisteten.

In den berührenden Lobpreiszeiten, die Marco Jörg zusammen mit einem Team von jungen Sängerinnen und Musikern gestaltete, wurden die Anwesenden in Gottes Gegenwart geführt.

Die Beterinnen und Beter hielten der grossen Hitze von über 30 Grad stand. Die braungefärbte Wiese machte deutlich, wie sehr die Natur unter der Trockenheit und Hitze litt. Deshalb wurde gegen Ende des Gebetstags intensiv für Regen gebetet. Tatsächlich wurden viele Teilnehmer auf der Rückreise vom einsetzenden Regen überrascht – eine Gebetserhörung, die ermutigte, weiter für unser Land zu beten.

Der Nationale Gebetstag 2018 wurde live nach Bellinzona übertragen. Dort hatten sich Christen aus dem Tessin versammelt, um am gemeinsamen Gebet für unser Land teilzunehmen. Ausserdem konnte der Anlass live über Radio Maria verfolgt werden.

 

Zum Nachlesen: Auszüge aus der Botschaft von Hans-Peter Lang am Nationalen Gebetstag.

Impressionen vom NGT 2018