Aufbruch!

Bereits am Vorabend des Nationalen Gebetstags trafen sich einige hundert Menschen auf dem Schachen in Aarau, um den 1. August im Gebet vorzubereiten. Die Jugend-Lobpreisband «Rehoboth» der TFC Zürich leitete die Anbetung. Anschliessend sprach Pensy Low Schümperli über das Thema «wahre Nachfolge» (Lukas 9,57–62). Der Heilige Geist führte die versammelten Beterinnen und Beter in eine intensive gemeinsame Fürbittezeit für unser Land, bis es Nacht wurde. Im Dunkeln und über das geplante Programm hinaus betete die Gruppe von ganzem Herzen für einige Stunden weiter und bereitete so den Boden für den Nationalen Gebetstag am 1. August.

Christen aus der ganzen Schweiz versammelten sich am Schweizer Nationalfeiertag auf dem Schachen in Aarau, um gemeinsam zu beten und Gott zu begegnen. Der Tag war geprägt von starken Gebetszeiten, Inputs und ausgedehntem Lobpreis mit Tinu Schweizerhof und Band. Höhepunkt des Tages war der Aufbruch-Marsch nach der Mittagspause. Mit dem Signal von zwei Trompeten wurden die rund 3'000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgerufen, ihre Komfortzone zu verlassen und aufzubrechen: Die Aufbruch-Tour führte, angeführt von der Schweizerfahne, einmal rund um das Gelände des Aarauer Schachen. Betend und singend marschierte der mehrere Hundert Meter lange Zug in der heissen Aargauer Mittagssonne – dieser Moment wird vielen von uns unvergesslich bleiben.

Ein Freudenfest

Der restliche Nachmittag war ganz der Fürbitte und Segnung gewidmet. Pastoren und Leiter christlicher Werke, Jugendliche und junge Erwachsene, Migranten: sie alle kamen unter grossem Applaus auf die Bühne und wurden gesegnet. Vielen Gesegneten standen Tränen in den Augen. Für die ältere Generation, die so viel in unser Land investiert hatte, wurde direkt auf dem Platz in kleinen Gruppen gebetet. Es war eine sehr eindrückliche Zeit, die von grosser Freude begleitet war!

Zum ersten Mal wurde der Anlass live ins Tessin übertragen. Dadurch sollte der Nationale Gebetstag auch in der Italienischen Schweiz noch bekannter werden und in den kommenden Jahren mehr Christen aus dieser Sprachregion motivieren, den Gebetstag zu besuchen. 

Impressionen vom NGT 2017

 

Impressionen vom Aufbau